Berichte 2018


O, du schöner Westerwald

Eine erlebnisreiche Busfahrt führte die Senioren der Kolpingsfamilie Kärlich bei herrlichem Herbstwetter in den Westerwald. Erstes Ziel war der Stöffelpark in Enspel. Bei einer sachkundigen Führung durch den früheren riesigen Steinbruch wurden 25 Millionen Jahre Erdgeschichte lebendig. Und auch die Industriegeschichte war Thema.

 

Es war beeindruckend, unter welchen harten Bedingungen früher Basaltabbau und Verarbeitung erfolgten. Bis zu 1200 Menschen haben hier einst „Hand-Arbeit“ gefunden, die heute weitgehend maschinell vonstatten geht. In der Ausstellungshalle Tertiärum konnte man zahlreiche Fossilien betrachten, die beim Basaltabbau entdeckt worden sind. Neben Insekten, Fischen und Fröschen fanden Krokodilzähne und die flugfähige Stöffel-Maus besondere Aufmerksamkeit.

 

Das nächste Ziel war das Kloster Marienstatt. Dort stellte uns Frater Georg in einer Videoführung das Kloster, seine Geschichte und das heutige Klosterleben vor. Danach bestand Gelegenheit zum Besuch der Vesper und zum Schluss zur Einkehr im Marienstätter Brauhaus. Alle TeilnehmerInnen waren sich einig, einen schönen und interessanten Nachmittag verlebt zu haben.

Die Jungen Familien besuchen die Kärlicher Tongrube

Am Samstag, den 18.8.2018 besuchten wir die Tongrube der Kärlicher Ton- und Schamottewerke (KTS). Wolfgang Mannheim führte uns mit einer Mitarbeiterin sachkundig über das riesige Gelände. Wir erfuhren viel über Flora, Fauna, die verschiedenen Gesteine, den Ton und seine Verwendung und, und, und!  Toll war es für die Kinder natürlich auch den dunklen Ton in den Händen zu halten. Seit unserem Besuch fehlen der Tongrube bestimmt mehrere Kilo Ton, welche die Kinder (meistens mussten die Väter tragen helfen) natürlich unbedingt mit nach Hause nehmen mussten. Vielen Dank für die tolle Führung und die TOP Organisation.

Senioren besichtigen die Burg Pfalzgrafenstein

Gruppenbild bei Burg Pfalzgrafenstein

Die Senioren der Kolpingsfamilie Kärlich haben am Mittwoch, den 8. August 2018, die bei Kaub auf einer Insel im Rhein liegende Burg Pfalzgrafenstein besichtigt. In einer Sonderführung vermittelte im Gewand einer Burgmagd Frau Ute Graßmann die Faszination Pfalzgrafenstein in all ihren Facetten. Alle Teilnehmer waren begeistert.

Die Frauenzimmer im Theater

Eine erfolgreiche Scheidungsanwältin und ein erfolgloser Ganove, jede Menge Alkohol und Gefühle – heraus kommt ein unterhaltsames Beziehungsstück, gespielt, gesungen und musikalisch begleitet von zwei hervorragenden Schauspielern. Am 11. Juli haben Frauen und Partner der Gruppe „Frauenzimmer“  das Stück „Eine Sommernacht“ im Alten Arresthaus in Mayen besucht und einen unterhaltsamen Abend dort verbracht. Der in diesem Sommer so vermisste Regen verschonte Zuschauer und Darsteller der Freiluftbühne und setzte erst nach Vorstellungsende ein.

40 Jahre Theatergruppe der Kolpingsfamilie

Am Samstag, den 2. Juni, feierte die Theatergruppe der Kolpingsfamilie ihr 40-jähriges Bestehen. Gefeiert wurde mit Mitgliedern, Ehemaligen und vielen Gästen. Die Festredner hielten Rückschau, zogen Bilanz, berichteten von vielen Gegebenheiten und sprachen vor allem ihren Dank an die Theatergruppe aus – für viele heitere Theaterstunden, für die geleistete Arbeit auf und hinter der Bühne und natürlich auch für das gesellschaftliche und soziale Engagement vor Ort und im Rahmen der Bolivienpartnerschaft. Beim gemeinsamen Essen und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden noch viele Erinnerungen ausgetauscht.

Im Rahmen der 40-Jahr-Feier wurde der Förderverein des Seniorenheims St. Peter mit einer Spende von 1500,00 Euro bedacht.

21. Wallfahrt auf den Karmelenberg

Am 3. Juni pilgerten die Kolpingsfamilien des Bezirks Weißenthurm zum 21. Mal zur Marienkapelle auf dem Karmelenberg. Bei bestem Wetter ging es unter dem Viadukt in Bassenheim in Richtung Karmelenberg. Unter dem Motto "Das Gebet – die Brücke zwischen Gott und den Menschen" wurde an verschiedenen Stellen angehalten und gemeinsam gebetet und gesungen. An der Kapelle angekommen, gab es eine kleine Stärkung, bevor der Gottesdienst mit Pfarrer Leo Ehses in der Kapelle begann.

Letzte Aufführung von "Arsen und Spitzenhäubchen"

Am 12. Mai ging eine grandiose Theatersaison 2018 für die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Kärlich zu Ende. Mit strahlenden Gesichtern und der ein oder anderen Träne feierten Schauspieler und Zuschauer die letzte Aufführung von "Arsen und Spitzenhäubchen" im Pfarrsaal unter der Kärlicher Kirche. Claudia Schambortski bedankte sich bei allen Akteuren auf, hinter und vor der Bühne. Monika und Heinrich Degen überreichten jedem eine Flasche Holunderbeerwein – garantiert ohne Zusatzstoffe – der in dem Stück eine ganz besondere Rolle spielte. Riesiger Applaus und ein herzliches Dankeschön vor allem für Marion und Peter Mülhöfer. Präsident "Teddy" Roosevelt musste noch einmal sein Kabinett einberufen und dankte Claudia Schambortski und Monika Degen für ihre langjährigen Tätigkeiten im Rahmen der Theatergruppe.

Stiftsherrenführung in treis-Karden

Am 4. Mai machte sich eine kleine Gruppe, ausgerüstet mit Picknick und guter Laune von Urmitz Bahnhof auf nach Treis-Karden. Dort besuchten wir das Weinhaus und Brennerei Hambrech. Bei der Stiftsherrenführung durch den Ortsteil Karden zeigte uns der Stiftsherr den ehemaligen Stiftsbezirk, den Kardener Dom, u.v.m. Darüber hinaus wusste er von vielen interessanten Begebenheiten und Anekdoten zu berichten. Zurück im Weinhaus wurden wir mit einem Glas Wein begrüßt. Michael Hambrech gab uns eine Einführung in den Brennvorgang von Wasser, Geist und Brand. Anschließend konnten wir im ehemaligen Weinkeller der Stiftsherren die edlen Produkte des Hauses verkosten. Mit dem Zug ging es zurück.

Maiwanderung mit den Jungen Familien

Die Jungen Familien unterwegs am 1. Mai 2018

Am 1. Mai wanderten wir traditionsgemäß vom Spielplatz in Miesenheim entlang des Nette-Rundwegs bis zum Wasserfall. Wieder zurück am Spielplatz belohnten wir uns mit einem leckeren Picknick und vielen Spielen bei bestem Wetter.

Frühlingsabend mit dem Salonorchester

Am 30. April spielte das Salonorchester zum Frühlingsabend auf. Zwar war es relativ windig und kühl, aber das Salonorchester heizte mit schwungvollen Melodien und aktuellen Songs mächtig ein.

Die Jungen Familien besuchen den Lavadom

Mit den Jungen Familien haben wir am 4. März den Lavadome in Mendig erobert. Nach einer tollen Führung durch das Erlebnismuseum sind wir in die unterirdischen Lavakeller hinabgestiegen. Dort gab es sogar Fledermäuse zu bestaunen.

Gottesdienst und Reisessen

Am 3. Fastensonntag trafen wir uns zu einem Familiengottesdienst mit anschließendem Reisessen im Pfarrsaal. Für ca. 40 Besucher gab es Reis sowie Wasser und Tee. Mit dabei waren auch die diesjährigen Kommunionkinder. Vielen Dank an alle Helfer!

Erfolgreiche Konzerte und eine hohe Spendensumme

Der Chor "pianoforte" in Action!

Nach drei erfolgreichen Neujahrskonzerten mit dem Titel „Rock my Soul“ in den Pfarrkirchen Kärlich und Bassenheim sowie im Kloster Arenberg Koblenz kann der Chor „pianoforte“ der Kolpingsfamilie St. Mauritius Kärlich in diesem Jahr die Summe von 3750 Euro für karitative Zwecke spenden. 1500 Euro gehen an Diakon Sebastian Mählmann für Einzelfallhilfen in der Pfarreiengemeinschaft Mülheim-Kärlich. 1500 Euro werden an die Reiner Meutsch Stiftung „fly & help“ und 750 Euro an die Lotto-Stiftung „Kinderglück“ überwiesen. Das „rockt“!

Theatergruppe spendet 3 x

In diesem Jahr konnte die Theatergruppe der Kolpingsfamilie St. Mauritius Kärlich 7.500 Euro aus der letzten Spielsaison an karitative Einrichtungen spenden. Bei den symbolischen Scheckübergaben konnten Marion Mülhöfer und Thomas Anheier sowie alle Mitglieder der Theatergruppe je 2.500 Euro an den Förderverein des Seniorenzentrums St. Peter in Mülheim-Kärlich, an das Hospiz Koblenz sowie an den Kinderschutzbund überreichen.

Geschichten, Musik und Zauberei

„Unterhaltung mal anders", so hieß es in der Einladung der Kolpingsfamilie St. Mauritius Kärlich und der Katholischen Erwachsenenbildung zu einer gelungenen und gut besuchten Veranstaltung im Pfarrsaal mit Alfred Michel aus Eitelborn, früher Gemeindereferent und heute als Ruheständler Alleinunterhalter. Unter dem ziemlich lang formulierten Motto „Heiteres/Besinnliches, Wahres/Erfundenes, Zauberhaftes/Verblüffendes mit Drehorgel, Texten und Zaubertricks“ bot Michel in rotem Frack und mit Zylinder eine Stunde kurzweilige Unterhaltung, die begeisterte.

Es war einfach schön, die alte Drehorgel zu hören und zu sehen, sich an den Witzen und Geschichten zu freuen oder gespannt die Kunststücke zu beobachten, die man zum Teil zwar schon gesehen, aber nie durchschaut hatte. Weit über hundertmal sei in der Bibel von Wasser die Rede, berichtete Michel, trug einen Vers vor und schüttete Wasser aus einem Krug, bis er scheinbar leer war. Dann folgten Zahlenspiele, Drehorgelmelodien, Spielereien mit Seilen, Wortspiele, Jonglagen oder Tricks mit Zeitungen und zwischendurch immer wieder wie ein Refrain die Frage: „Hab ich Ihnen eigentlich schon erzählt, dass in der Bibel …?“ Und jedes Mal leerte er erneut den Krug, in dem doch bereits vorher kein Wasser mehr war. Sogar zum Schluss, als Henning Tapper für die amüsanten, zum Teil aber auch nachdenklich machenden Darbietungen dankte, kam noch mal Wasser raus.

Den Überschuss aus der kleinen Gage, die Alfred Michel für seine Auftritte erhält, verwendet er für ein soziales Projekt in Ägypten.

(Sp)

Faszinierende Faszien – Workshop in der Gesundheitswerkstatt Mülheim-Kärlich

Faszienworkshop Gesundheitswerkstatt Mülheim-Kärlich

Am 3. Februar informierten wir uns bei Josef Zimmermann in der Gesundheitswerkstatt Mülheim-Kärlich über das Thema Faszien. In einem ca. 2-stündigen Workshop erfuhren wir – vor allem am eigenen Leib – viel Wissenswertes zu diesem wichtigen Thema.

Rock my Soul – Chor "pianoforte" beim Neujahrskonzert 2018

Der Chor "pianoforte" rockte am 21. Januar die Pfarrkirche St. Mauritius Kärlich.

Flughafenbesichtigung Köln/Bonn

Am 27. Januar haben wir mit ca. 40 Kindern und Erwachsenen den Flughafen Köln/Bonn auf einer Besichtigungstour kennen gelernt. Unser supernetter Tourguide hatte für jeden ein eigenes Namensschild. Wie die Passagiere auch, mussten wir durch die Personenkontrolle und unser Gepäck wurde durchleuchtet. Mit einem Bus fuhren wir über das Flughafengelände und konnten die Flugzeuge beim Start und bei der Landung sowie bei der Abfertigung bestaunen. Mit dem Bus - bei offener Tür - direkt neben der Startbahn zu halten und ein Flugzeug beim Start zu beobachten war schon toll. Martina und Frank hatten alles perfekt organisiert! Nach einem abschließenden Besuch auf der Besucherterrasse und den Flughafen-Shops fuhren wir wieder mit dem Zug zurück. Weitere Veranstaltungen der Jungen Familien könnt ihr unserem Flyer (Downloadbereich) entnehmen.

Weihnachtsliches Backen mit der Kolpingjugend

Am 23.12.2017 erfüllte Plätzchenduft den Pfarrsaal in Kärlich. Von 10 bis 14 Uhr backten und verzierten ca. 20 Kinder mit der Kolpingjugend Kärlich leckere Weihnachtsplätzchen. Während die Plätzchen im Backofen knusprig wurden, wurde gespielt und Weihnachtslieder gesungen.